Das älteste Herbarium der Schweiz neu entdeckt

Publiziert: 06.09.2016

Eine bibliophile Publikation macht das älteste Herbarium der Schweiz neu zugänglich. Der reich ausgestattete Band erlaubt intensive Einblicke in einen Kulturschatz des 16. Jahrhunderts.

In der Burgerbibliothek Bern liegt ein aussergewöhnlicher Schatz, den es neu zu entdecken gilt: Das Herbarium des Basler Stadtarztes Felix Platter (1536-1614) ist das älteste noch erhaltene Herbarium der Schweiz. Sein Herbarium umfasste ursprünglich 18 Bände, wovon noch acht Bände mit rund 800 getrockneten Pflanzen und den dazugehörigen Illustrationen erhalten sind.

Eine bibliophile Publikation macht dieses bedeutsame Herbarium nun einem breiten Publikum zugänglich. Das von der Burgerbibliothek Bern herausgegebene bibliophile Werk erlaubt, die ästhetisch und wissenschaftlich aussergewöhnlichen Quellen neu zu entdecken. Grosszügig gestaltete Doppelseiten stellen Platters gepresste Pflanzen den von ihm gesammelten aquarellierten Zeichnungen gegenüber.

Der reich ausgestattete Band erlaubt intensive Einblicke in diesen Kulturschatz des 16. Jahrhundert und wird botanisch, medizinisch und historisch Interessierte gleichermassen begeistern.

Die Publikation können Sie direkt beim Haupt-Verlag bestellen oder im Buchhandel ab dem 12. September 2016 beziehen.

Das Platter-Herbarium ist auch online konsultierbar.