Neues im Online-Archivkatalog

Publiziert: 16.08.2018

Die Burgerbibliothek Bern hat weitere Beschreibungen von Archivbeständen im August 2018 online geschaltet:

  • Im Bestand der Berner Schriftstellerin Katharina Zimmermann (geb. 1933) sind Vorarbeiten zu allen publizierten Werken, der Kinder- und Jugendliteratur, den Romanen zu historischen Frauenfiguren und den Erinnerungsbüchern enthalten. Dazu kommen Texte aus ihrer reichen publizistischen Tätigkeit, zu Vernissagen und Lesungen (N Katharina Zimmermann);
  • Der Nachlass des Mathematikers und Astronomen Georg Joseph Sidler (1831-1907) ist nacherschlossen worden. Der Berner Universitätsprofessor hinterlässt v.a. seine Vorlesungsmitschriften bei Koryphäen seiner Zeit und seine eigenen wissenschaftlichen Arbeiten (N Georg Joseph Sidler);
  • Der an den Universitäten von Basel und Bern lehrende Theologieprofessor Karl Marti (1855-1925) war Mitglied der Berner Kirchensynode. Der Nachlass zeigt neben einigen Familienpapieren hauptsächlich seine Vereinstätigkeit, seine Teilnahme an Kongressen und seine Briefwechsel mit zahlreichen Theologen auf (N Karl Marti);
  • Der Bestand des Berner Architekten Edwin Rausser (1925-2016) beinhaltet nebst privaten Dokumenten vor allem Materialien zu den Bauprojekten, an denen er als Architekt, als Mitglied von Baukommissionen oder in Fachjurys beteiligt war (N Edwin Rausser);
  • Das Archiv der Gemüseproduzenten-Vereinigung der Kantone Bern und Freiburg gestattet Einblick in die regionale Organisation der Branche (GA GVBF);
  • Der Nachlass von Karl Bürki sen. (1867-1956) bietet v.a. Unterlagen zu Bürkis vielseitiger beruflicher Tätigkeit als Lehrer, Schulinspektor und Mitarbeiter der bernischen Erziehungsdirektion (N Karl Bürki sen.);
  • Karl Bürki jun. (1897-1978), der Sohn des Vorgenannten, war Vorsteher des Burgerlichen Waisenhauses der Stadt Bern. Sein Nachlass gibt v.a. Aufschluss über sein Privatleben und ergänzt so die Unterlagen zu seiner beruflichen Tätigkeit im Archiv des Burgerlichen Jugendwohnheims (N Karl Bürki jun.);
  • Das Familienarchiv Forer enthält aus dem 18. und 19. Jahrhundert Reglemente und Rechnungen der Familienkiste. Vogteirechnungen zeugen von der Vergangenheit der Familie als Vögte (FA Forer);
  • Die 1878 ins Burgerrecht aufgenommene Familie Meyer arbeitete in der öffentlichen Verwaltung und als Pfarrer (FA Meyer).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Lesesaal, wo Sie unsere Archivalien konsultieren können.